Chamäleons sind Verwandlungskünstler. Multiple Persönlichkeiten. Menschen, mit vielen Gesichtern.

Buch-Inhalt

Die alleinerziehende Unternehmerin Jana sagt als Zeugin vor Gericht aus – und wird in ihre Vergangenheit zurückgeholt. Sie erinnert sich an die Erlebnisse mit dem schizophrenen Schönling Stefano – dem damals ALLE glaubten.

Er schaffte es, sie und viele Andere mit einem Geflecht aus Wahrheit und Lüge in einen seidenen Kokon zu weben. Die Menschen vertrauten ihm – charmant, wie er war. Jana hatte zu arbeiten und baute ihre Firma auf. Wahrnehmungen missachtet sie …

Roman – Liebesdrama und Wirtschaftskrimi zugleich.

Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind rein zufällig und nicht beabsichtigt.


Prolog

Illusion über eine multiple Persönlichkeit

Sie spürte, was er damals gespürt hatte. Sah, wie der verführerische Kater sich in einen prächtigen Pfau verwandelte, der im Licht der Bewunderung glänzte und sich präsentierte. Spürte, wie der schöne Pfau plötzlich sein tägliches Drama als solches erkannte – mit den Weibchen, die doch nicht immer taten, was er wollte. Jana fühlte, wie er fühlte, dass der Boden unter seinen Füßen auseinanderdriftete. Da stand er unerwartet im Wüstensand, der unter ihm davonglitt. Da stand er nun und wusste nicht, wie er sich retten sollte.

Außer mit weiteren Lügen und Täuschungen.

Jana sah, wie sich nunmehr ein Alligator, der nach Futter lechzte, aufrichtete. Sie sah, wie der Alligator das Wesen des Pfaus verdrängte und seine Seele unterdrückte, um selbst hervortreten und handeln zu können. Eine schuppige, starke Haut breitete sich aus. Stefano, eben noch schön und anmutig, zeigte jetzt seine naturgewaltige Seite. Stefano war jetzt Alligator. Ruhig und besonnen.

Im richtigen Moment würde er zuschnappen.

Aber dann erinnerte Jana sich wieder an die kleine Maus, die er mal gewesen war. An das zarte unschuldige Wesen, welches versuchte, sich vor seinem Peiniger in Sicherheit zu bringen. Versuchte, nicht schon wieder in seine Fänge zu geraten. Versuchte, dem Unheil zu entkommen. Es trippelte auf leisen Pfoten um die Ecke und machte sich dabei klein und unauffällig – doch es nutzte nichts. Es wurde gerochen und gejagt.

Der Jäger schnappte sich die kleine Maus und machte sich über sie her. Angst. Angst. Angst. Ihre Seele kämpfte um ihr Heil – und wurde verdrängt. Doch von wem? Dem Alligator? Dem Pfau? Nein, dieses Mal war es ein großer, starker Löwe. Mit ausladenden Sprüngen preschte er heran und warf sich auf den Peiniger der Maus; brüllte aus weit aufgerissenem Maul, presste seine Krallen auf die Brust des Peinigers und drückte ihn zu Boden.

Die kleine Maus konnte flüchten.

Das zarte Geschöpf rannte und rannte und rannte. Es schüttelte sich, versuchte zu vergessen, was der Peiniger ihr schon so oft angetan hatte. Es weinte. Es schluchzte. Es sträubte sich gegen den Schmerz – und bäumte sich auf. Wuchs. Wurde größer. So groß wie eine Hyäne, die dreckiger sein wollte als alle Peiniger der Welt. Die über Leichen gehen würde, wenn man sie nur ließ. Die sich vornahm, es allen zu zeigen.

Welches davon ist das wahre Seele dieses Wesen?

-> weiterlesen 01 – Gerichtstermin

Buch-Impressum

Chamäleon – Lehrstück oder Warnung?

Autor: Su-Enna Ryckert
published by: tiefenschaerfe.de
Copyright: © 2018 Su-Enna Rykert / tiefenschaerfe.de

Cover-Gestaltung: tiefenschaerfe.de
Fotos: „Dino“ mit freundlicher Genehmigung von
http://www.dinopark.de/the-future-is-wild/
„Portait of a man“: fotolia.org #79736495 | Urheber: djile

Auflage 1, Version 1
E-Book € – noch nicht fertig –
Amazon-ASIN: B00CBWQQ08


Diese Website & das Buch finanzieren sich nur über Werbung:

 

(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.