Oft werden persönliche Daten bei Online-Diensten nicht automatisch geschützt. Der User muss tätig werden und die entsprechenden Einstellungen selbst vornehmen. So auch bei Amazon.de Dort stehen gemerkte Waren auf den „Wunschzetteln“ der einzelnen Kunden.
Rezensionen lassen ebenfalls Rückschlüsse auf Kundenwünsche und –vorlieben schließen. Was können Dritte so über die Onlineshop-Kunden erfahren? Was kann ein Kunde dagegen tun?

Wer seine persönlichen Wünsche nicht öffentlich zugänglich wissen will,

  1. darf keine oder nur gewählt Rezensionen schreiben
  2. sollte die Wunschzettel-Einstellungen ändern!

Hier die Anleitung für den kürzesten Weg:

Melden Sie sich mit Ihren Kundendaten bei amazon.de an. Oben, unten Ihrem Anmeldenamen („Hallo XYZ“), können Sie ein Menü aufklappen; in diesem wählen Sie “Wunschzettel” aus. Nun steht vermutlich unter der Überschrift “Wunschzettel” : „Jeder kann nach diesem Wunschzettel suchen und ihn einsehen. Ändern| Ansicht, wie sie von anderen gesehen wird“.

Einfach auf “Ändern” klicken und eine der folgenden Optionen auswählen:
Öffentlich (autom. Einstellung)
Jeder kann nach diesem Wunschzettel suchen und ihn einsehen.
Mit Link benachrichtigt
Nur Personen, die den Link erhalten haben, können die Liste sehen. Die Liste erscheint nicht unter Amazon-Suchergebnissen.
• Privat
Nur Sie können diesen Wunschzettel sehen.

Wählen Sie Letzteres dürften Ihre Daten nur noch für Sie, wenn Sie eingeloggt sind, sichtbar sein!

Welche Infos + welche Rückschlüsse lassen sich durch Wunschzettel ziehen? Sollten Sie einen Test dazu / eine Recherche darüber lesen wollen, klicken Sie hier.


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.