Beiträge

Unser spontaner Harz-Urlaub im Juli 2017 hat uns gut getan! Er wurde zu einem Aktiv-Urlaub mit Wanderungen auf verschlungenen Wegen auf Bergen und Seilbahnfahrten in Tälern; mit Besuch des Hexentanzplatzes in Thale, dem Wurmberg in Braunlage und z.B. des Oderteichs. Wunderschön und sportlich aktiv. Nur die Kosten waren überraschend hoch …

Unterkunfts-Bewertung:

Hapimag-Ferienresort-Braunlage

HAPIMAG Braunlage

Wir können Hapimag nur 2 Sterne geben: 1 für die Lage und 1 für die Sauberkeit. Alles andere Gute hat Hapimag nicht zu vertreten, sondern der Harz an sich.

Kosten (-):

Die “Überraschung” kam beim Ausschecken … Wir haben über eine Freundin Hapimag gebucht und waren nicht mit der Zusammensetzung der Nebenkosten vertraut. Anfangs stand ein Preis für “gesamte lokale Kosten” von 272 € geschrieben, daraus wurden nach der telefonischen Reservierung (wg Kurzfristigkeit online nicht mehr möglich) 292 €.

Ich dachte, wegen unserem Hund wären 20 € hinzugekommen. Weder am Telefon noch bei der Ankunft wurden wir über zusätzliche Kosten aufgeklärt – es fiel kein einziges Wort dazu. Wir wurden auch nicht gefragt, ob wir die Garage nutzen wollen. Anders wäre Parken auch nicht möglich gewesen. Was wir als Neuankömmlinge natürlich nicht wussten.

Anzeige:

(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

Entsprechend waren wir mehr als überrascht, dass wir 8 Tage später statt 292 € ein Drittel mehr sprich 441 € zu zahlen hatten! Es kamen unerwartet 59 € für den Hund, 56 € für die Parkgarage, Kurtaxe und Kleinkram hinzu. Rund 150,- EUR mehr, als zu vermuten war.

Die Antwort an der Rezeption, was “Lokale Kosten” enthalten, war: “Wäschewechsel und Reinigung” – 292 € dafür? Noch besser war die Aussage: “Hätten Sie unsere AGB gelesen, hätten Sie von den NK gewusst!” Wer liesst schon AGB´s? Theoretisch muss man das als Kunde ja in jedem Einzelhandelsladen – was wohl kaum einer macht.

Betten:

Unfassbar hart! Die Betten sind so extrem fest, dass ich in der 1. Nacht richtige Rücken- und Schulterschmerzen hatte und deshalb stundenlang wach lag. Die Kopfkissen sind dagegen so weich, dass die Halswirbel nicht gestützt werden. Ein Topper war nicht mehr verfügbar und wir fuhren am 1. Urlaubstag in den nächsten Ort und kauften dort Topper und ordentliche Kopfkissen. Zum Glück im Angebot, aber mit weiteren 100 € Zusatzkosten.

Handtücher (-):

Wir hatten 3 Handtücher pro Person (nur 1 Großes) für 8 Übernachtungen. 1 Handtuch fürs Händeabtrocken, bleiben 2 für 8 bzw. 9 x Duschen – wie eklig ist das denn!!! Auf meine Nachfrage hin bekamen wir “großzügiger” Weise 1 Handtuchset (3 Handtücher mehr für 2 Personen) umsonst dazu (lokale Kosten???). Alle weiteren müssten wir dann bezahlen, sagte die Dame an der Rezeption. Zum Glück hatte ich einige wenige Handtücher eingepackt.

Mitarbeiter (-):

Freundlich und ansprechend sind die NICHT. Auch nicht unfreundlich, eher neutral, emotionslos irgendwie. Wo z.B. in Robinson-Clubs die Mitarbeiter stehts fröhlich und gutgelaunt sind, begegnen uns hier Mitarbeiter, die kein einziges Lächeln auf dem Gesicht hatten. Keins. Urlaubsstimmung kommt da nicht auf …

Lage (+):

Hapimag Braunlage liegt im Zentrum des Ortes, auf der Rückseite im Grünen, direkt am Fluss. Bis auf das (angenehme) Rauschen des Baches ist es wirklich ruhig. Einkaufen ist zufuss möglich. Als Ausgangspunkt für Ausflüge in die Umgebung liegt die Anlage natürlich gut. In Braunlage war das Wetter – in unserer Urlaubswoche – verregnet und deutlich kühler, als in den 20-30 km entfernteren Orten. Wir waren entsprechend die meiste Zeit ganz woanders.

WLAN (-):

Ging nur teilweise.

Wohnräume + Sauberkeit (+):

Fußboden und Ausstattung sind noch aus echtem Holz und durchaus in die Jahre gekommen, d.h. eher altmodisch. Türen und Schränke zeigen Abnutzungsspuren. Aber es war tatsächlich sehr sauber!

Wellness-Anlage (0):

Die haben wir nicht genutzt, da wir im Sommer natürlich eher in der Natur unterwegs sind.

Wie oben gesagt: Wir können Hapimag Braunlage nur 2 Sterne geben: 1 für die Lage und 1 für die Sauberkeit. Alles andere Gute hat Hapimag nicht zu vertreten, sondern der Harz an sich.

Anzeige:

(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

Letztes Jahr habe ich gezielt nach einem “gesunden” Boden gesucht und war froh, die Produktserie “NEO Wood” von Firma Classen (Deutscher Hersteller) entdeckt zu haben. Leider kann ich jetzt nur negative Bewertungen geben. Ich bin massiv enttäuscht!

Der Boden quilt bei Sonneinstrahlung auf. Flecken wurden dunkler.

1. Flecken im Material

Nachdem wir letztes Jahr 2 Räume ausgelegt hatten, stellten wir Farbflecken im Material fest. Bereits – in der Raummitte – verlegte Dielen mit Flecken hatten wir nicht wieder herausgerissen, da wir einziehen mussten; auch die doppelte Verlegearbeit wäre unzumutbar gewesen.

Nur in den folgenden Räumen konnten wir aus den neuen Verpackungen vorab fleckige Dielen entsorgen. Die Lieferfirma hatten uns Ersatz geliefert.

Die Flecken auf den bereits verlegten Dielen sind mittlerweile massiv nachgedunkelt (von kaum wahrnehmbar in dunkelgelb/orange), sodass sie jedem ins Auge springen!

2. Verformung als Reaktion auf Wärme

Noch viel schlimmer ist die Reaktion auf Sonnenwärme! Im Wohnzimmer auf der Südseite, vor der Terrassentür, verformt sich seit Wochen an jedem Tag an dem die Sonne scheint, der Boden!

Die Dielen quellen auf mehreren Metern regelrecht auf!! Der Boden wölbt sich bei direkter Sonneneinstrahlung auf, vergleichbar mit einem aufblähtem Bauch.




Nachdem die Sonneneinstrahlung aufhört, vergeht auch wieder die Boden-Verformung. Mittlerweile sind aber Spuren zurückgeblieben, da das Material – wenn es sich nach oben aufbläht – die Fugen auseinanderdrückt. Sie ziehen sich nicht mehr ganz zusammen.

In der Nähe unseres Kamins haben sich Fugen auseinandergezogen – ich hatte eine Reaktion auf Wärme schon vermutet, sehe aber jetzt erst – im späten Frühjahr – den Beweis durch die Reaktion auf Sonne.

Reklamiert und Schadensersatz gefordert.

Nunmehr hatte ich endlich die Zeit, beim Lieferanten und Hersteller die Ware zu reklamieren und Schadensersatz zu fordern. Ob ich meine Rechtsschutzversicherung nutzen muss?

Die Erfahrungen von Anderen lassen es vermuten, u.a. diese hier: http://baublog4.myblog.de/